Backwaren Schaefer Philosophie

Natursauerteig & Co.

Handgemacht!

Unseren Natursauerteig machen wir von Hand und viele Teiglinge entstehen nach Großvaters Rezepten mit Langzeitführung. Alles natürlich täglich frisch ‒ nach altbewährter Handwerkstradition und mit überwiegend regionalen Rohstoffen.

Brötchen

Brot

  • Rechwieser Krustenbrot: rustikal gebackenes Roggenmischbrot, aus 70 % Roggen- und 30 % Weizenmehl
  • Altstadtbrot: leckeres Mischbrot, zu je 50 % aus den beiden Brotmehltypen 1050 und 1155
  • Kommissbrot: saftiges Roggenbrot, aus 100 % Roggenmehl
  • Museumsbrot: ein Brot nach uraltem Rezept, das extra zu unserer Museumseröffnung wieder rausgesucht wurde, nach traditioneller handwerklicher Aufarbeitung, mit sehr langer Teigführung

Brötchen

Brötchen

Was gibt es Besseres, als ein frisches, duftendes Brötchen?

  • Doppelweck: das „saarländische“ Gebäck schlechthin, bei uns seit 30 Jahren im Rezept unverändert
  • Elsässer Weck: werden 12 Stunden bei kühler Temperatur gegärt und erst dann gebacken
  • Milchbrötchen: Weizenbrötchen mit Milch, traditionell auf Stein gebacken
  • Roggenweck: aus je 50 % Weizen- und 50 % Roggenmehl
  • Rechi´s: rustikales Brötchen mit 30 % Roggenanteil
  • Ciabattabrötchen: lang geführtes Weizenbrötchen, mit Olivenöl verfeinert
  • Körnerbrötchen: wir bieten viele leckere Sorten im Wechsel an. 
  • Banou Weck: Brötchen mit langer Teigruhe aus Mehl, aus Strasbourg
  • Laugenweck, Laugenbrezel (auch mit Käse / verschiedene Saaten möglich), Laugenstange (auch mit Käse), Laugenknoten, Laugencroissants


Frisches Brot

So bleibt Brot länger frisch!

Kaum etwas schmeckt besser, als eine frische Scheibe Brot. Doch leider ist es mit dem knusprigen Genuss in der Regel schnell wieder vorbei. Was Sie tun können, damit Ihr Brot länger frisch bleibt, verraten wir Ihnen hier:
 

  • Legen Sie sich Ton- oder Steingutbehälter zu. Die offenen Poren nehmen überschüssige Feuchtigkeit auf, und geben sie bei Bedarf wieder an das Brot zurück. Auch Schimmel hat so schlechte Karten. Brotkästen, die nicht luftdicht abschließen und die Luft zirkulieren lassen, haben einen ähnlichen Effekt.
  • Wischen Sie Ihren Brotbehälter einmal pro Woche mit Essig aus. Auch das hilft, Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Lagern Sie Brot und Brötchen bei Raumtemperatur. Bei Kühlschranktemperaturen von 0°C - +7°C verliert das Gebäck an Feuchtigkeit und Geschmack und es wird besonders schnell altbacken.
  • Stellen Sie angeschnittenes Brot mit der Schnittfläche nach unten. So trocknet es langsamer aus.
  • Praktisch für Single-Haushalte: Schneiden Sie die Hälfte Ihres Brotes in Scheiben und frieren Sie es ein. Das geschnittene Brot können Sie dann je nach Bedarf scheibenweise auftauen oder im Toaster rösten.
  • Kaufen Sie Brote mit einem hohen Roggenanteil, einem hohen Gehalt an Vollkorn oder Schrot oder solche, die mit Sauerteig hergestellt werden. Sie bleiben am Längsten frisch.

Wie lange hält welches Brot?

Optimale Lagerung vorausgesetzt, bleiben Brote mit Sauerteig mehrere Tage frisch:

  • Weizenbrote bis zu 2 Tage
  • Weizenmischbrote 2 bis 4 Tage
  • Roggenmischbrote bis zu 3 Tage
  • Roggenbrote 4 bis 6 Tage
  • Schrot- und Vollkornbrote 7 bis 9 tage

Was passiert bei der Brotalterung?

Brotalterung entsteht durch die so genannte Retrogradation. Dabei gibt die Stärke das beim Backprozess gebundene Wasser wieder ab. Das Wasser dringt an die Oberfläche (Kruste) und verdunstet. Diesen Prozess können Sie nur durch Einfrieren verhindern. Kälte oberhalb des Gefrierpunkts und Luftbewegung fördern die Retrogradation. Im Kühlschrank ist das Brot deshalb zwar vor Schimmel geschützt, altert jedoch wesentlich schneller. In seinem Temperaturbereich verliert das Brot am schnellsten das beim Backprozess gebundene Wasser.

Die beste Art, Brot aufzubewahren, ist nachweislich bei Raumtemperatur in einem unglasierten Steinguttopf (Brottopf). Alternativen in denen das Brot relativ lange frisch bleibt, sind Brotkästen und mit Wachs beschichtete Brotbeutel. Haben Sie nicht davon zu Hand? Dann benutzen Sie doch einfach die Papiertüte, in die der Bäcker das Brot beim Kauf verpackt.